Eine Zeitschrift für Literatur, Kunst und Wissenschaft

Literarisches

Interview mit Jonas Lüscher

Im Juli 2018 fanden zum ersten Mal die Augsburger Gespräche zu Literatur und Engagement im Rahmen des Augsburger Friedensfestes statt. Zehn AutorInnen debattierten unter der [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Einwegrasierer verkaufen in La Paz

»Mario.« »Y tu apellido? Also dein Nachname?« »Mandaris.« »Schön. Eine Alliteration. « Ich hatte keine Ahnung, was das sein sollte, aber wie sich ihr weißes [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Einstein

Eine Landschaft aus beschriebenen Blättern, aufgeschlagenen Büchern und bunten Klebezetteln. Textmarkerstriche sind überall verteilt und leuchten, krakelige, schnell mit Bleistift hingeschmierte Wörter stehen neben dem [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Hundstage

Sie nahm Anlauf und tauchte kopfüber ins Wasser. Es war eiskalt. Für einen Augenblick hörte sie nichts als ihren eigenen Herzschlag und das Gurgeln des [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

T wie Timokles, M wie Regenwolken

Tim war wach, und er hatte keine Ahnung, was ihn geweckt hatte.  Es war noch dunkel draußen und überhaupt hatte er ganz gut geträumt. Er [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Stadt der Perlen

Wenn ich eine Farbe sein könnte, wäre ich weiß. Erinnerst du dich noch daran? Ich kann dein Flüstern in der Dunkelheit hören und wie ich [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Sirene

Liv war eine Sirene – entstiegen den lebendigen, schäumenden Wassern. Das salzige Meer und die skandinavische Sonne hatten Livs Haar ausgebleicht. Satt war das Braun [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Du sitzt in einem Zug, der nach Florenz fährt. Die Hitze treibt dir das Wasser über die Stirn. Es ist so heiß, dass es dir [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Der Himmel über Sylt

Meine Augen sind offen. Ich habe aufgehört, an Felix zu denken. Wir sind uns im Urlaub auf Sylt begegnet. Wir müssen sechzehn gewesen sein. Vielleicht [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Die Verwandlung

Als Max Meyerling eines Morgens aus einem traumlosen Schlaf erwachte, war er tot. Er lag eine Weile gedanken- und regungslos da, nur gestört vom Klang [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

B-Seite

Ich weiß, du existierst nicht. Zumindest sagt der Test, dass du nicht existierst. Überzeugt bin ich nicht. Ich wollte dich nicht. Ich habe dich nie [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Tunnel 47

Carina Knobloch »Wann treffen wir drei wieder zusamm?« »Um die siebente Stund‘,am Brückendamm.« »Am Mittelpfeiler.« »Ich lösche die Flamm.« »Ich mit.« »Ich komme vom Norden [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Mach es dir so richtig bequem. Lege deine Arme entspannt ab, auf die Stuhllehnen oder auf die Oberschenkel, so, wie es sich für dich gut [...]

Literarisches

Interview mit Friederike Mayröcker

Schau ins Blau: Zu Ihrem Repertoire gehören Prosa, Lyrik, aber auch Hörspiele. Ihre Werke überschreiten dabei häufig Gattungsgrenzen und sind somit nur schwer einer einzigen [...]

Literarisches

„Wie klingen denn Juden?”

Guido Gin Koster brennt für das literarische Hörspiel. Keine andere Gattung eigne sich besser, um die Gratwanderung zwischen Unterhaltung und Bildung ohne plumpen Moralismus zu [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Schweden wäre stolz auf dieses Wohnzimmer. Oder wenn nicht Schweden, dann zumindest das Marketing-Team von Ikea. Mir gefällt es nicht. Ich nehme einen tiefen Schluck [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Nachgefüllt.

Vor 42 Tagen und zehn Stunden bist du gegangen, und seitdem sitze ich hier, warte. Ja, ich zähl die Stunden, aber bild dir bloß nichts [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Das Diebesgut der Lika Rose

Lika erwacht erneut. Als man ihr die Handschellen abstreifte, fühlte sie sich erleichtert, andererseits war da plötzlich auch die Angst. Die Metallfessel hatte ihr eine [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Manó

Erstens kommt es anders und zweitens, als Manó eines Samstagabends über die Brücke lief, unter der sich gerade der kitschpinke Abendhimmel im Wasser spiegelte, sah [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Arvid Tiering ist ein korrekter Mann, bei dem alles seinen Platz haben muss. Sorgfältig hat er die Schränke in seiner Wohnung eingeräumt. Er hat die [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Die brennende Masse

Ich lag zusammengekauert unter einem der Biertische. Mein Bein war eingeschlafen und machte sich bemerkbar. Nein, ich kann mich jetzt nicht bewegen! Aber wir müssen [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Der Tag, an dem ich Mary kennenlernte

Der Tag, an dem ich Mary kennenlernte, war der Tag, an dem meine Welt endgültig in sich zusammenfiel. Obwohl ich gewusst hatte, dass es eine [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Aus dem Tagebuch der Rosa Luxemburg

6. Juli 2017 Heute Morgen bin ich in meiner alten Wohnung aufgewacht. In Händen mein Tagebuch, über dem ich gestern Nacht eingeschlafen war, am Leib [...]

Wissenschaftliches: Forschung

Kafkas Mischtier und die Ethik im Gattungskontext

In vielen Texten Kafkas können Tiere handeln und sprechen wie Menschen. In der Forschung werden sie dennoch kaum als Fabelwesen betrachtet. An Kafkas Erzählung „Eine [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Geschichte in schwarz-weiß

Heute war ein besonderer Tag und ich wollte die Pinguine sehen. Denn Pinguine sind grau. So schnürte ich meine Stiefel, nahm zuerst den dunklen Mantel [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Möchten Sie noch einen Kaffee?

Das Hotel lag inmitten der regen Innenstadt. Ein gutes Mittelklasse Hotel, nicht zu schick, aber auch nicht schäbig, definitiv ein wenig bieder. Cornelius wippte auf [...]

Bayerische Akademie des Schreibens

Acuns Geschichte

Puls von 180, stockender Atem, beklemmendes Gefühl in der Brust, trübe Augen, magnetischer Magen – ein schwarzes Loch. Seine Finger zuckten nervös, als das gewohnte [...]

Literarisches: Autoren im Gespräch

Begegnungen zwischen Heimat und Fremde

SCHAU INS BLAU: Herr Zaimoglu, Sie sind 1964 im anatolischen Bolu geboren, lebten seit 1965 unter anderem in Berlin und München, und haben nun Ihren [...]

Wissenschaftliches: Forschung

Porzellan, vom Material zum Medium – ein Träger transkultureller Prozesse

Vorwort Der folgende Artikel von Hélène Parveau gibt einen Überblick über die facettenreiche Geschichte des Porzellans in Europa, indem sie dessen erheblichen Einfluss auf Kultur, [...]

Bild & Ton: Theater und Film

„Lösungen, die am Ende selbst die Götter besänftigen“

Zum Theater an die Volkshochschule? Man hat ein gewisses Bild im Kopf von Allzweckräumen und Selbstverwirklichung. Dass dem nicht so ist, zeigen Ferdi Degirmencioglu (Regie) und Petr Kuschmitz (Schauspieler, Komponist) mit ihrem Theaterprojekt, in dem Professionelle und Laien aus dem internationalen Theaterbereich zusammenarbeiten. Die VHS ist dabei der Ort, an dem sie zusammenkommen – der Ort, der Menschen anspricht, die gerade in Deutschland angekommen sind, mit Deutschkursen und einem vielfältigen Angebot, die Kultur des neuen Landes kennen zu lernen und an ihr mitzuwirken. Degirmencioglu inszeniert sonst zum Beispiel erfolgreich in der Türkei. Das theater.interkultur ist ein Projekt, mit dem er in Augsburg Teil einer Theaterszene geworden ist, die neben dem Stadttheater viele kleine Gruppen aufweist und ihr so immer neue Impulse geben kann – für ein kulturelles Miteinander.

Literarisches: Autoren im Gespräch

Lena Gorelik …

Unsere Gesellschaft wird zunehmend durch unterschiedliche Kulturen geprägt, transkulturelle Individuen sind längst keine Seltenheit mehr, was sich auch in der Gegenwartsliteratur widerspiegelt, u.a. auch im Werk Lena Goreliks „Sie können aber gut Deutsch! Warum ich nicht mehr dankbar sein will, dass ich hier leben darf, und Toleranz nicht weiterhilft“.

Literarisches: Autoren im Gespräch

Big in Japan oder eine kleine Reise ins Dazwischen

Auf seiner Reise an der „deutsch-japanischen Grenze“ bewegt sich Christoph Peters Roman „Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“ souverän zwischen den Kulturen. Die vermeintlichen Grenzen stellen dabei keine Hindernisse dar, sondern werden stetig verschoben und übertreten. Lassen sich dann darin Spuren von Transkulturalität erkennen? Oder was passiert mit diesen Zonen? Christoph Peters geht im Interview mit SCHAU INS BLAU diesen Fragen nach und spricht über seine Liebe zu Japan, den Prozess des Schreibens und Transkulturalität auf der Subjekt- und Objektebene.

Sponsoren